Training - TSV Nemo Divers

TSV Nemo Divers
Direkt zum Seiteninhalt

Training

Damit Ihr bei euren Freiwassertauchgängen auch das nötige Maß an Fitness bekommt und behaltet, ist es von grossem Vorteil, regelmässig und gezielt zu trainieren.
Die Organisation und Durchführung des jeweiligen Trainingsprogramms erfolgt durch qualifizierte Mitglieder in Zusammenarbeit mit den Tauchlehrern Marcus und Stefan.


T R A I N I N G S S T U F E N

Stufe 1: Aufwärmen ( Einschwimmen )
Stufe 2: Konditionstraining
Stufe 3: Steigerung der Schnelligkeit
Stufe 4: Koordinationstraining
Stufe 5: spielerische Steigerung der Apnoe-Zeiten
Stufe 7: Ausschwimmen

Dieser Stufenplan ist nur ein grober Anhaltspunkt, für ausreichend Abwechslung wird gesorgt.
Interressiert ?

dann komm doch einfach mal mit Flossen, Maske und Schnorchel zum Training


Während der Sommersaison findet das Training
Mittwochs von 19:00 - 20:00 Uhr
im Freibad Rickling, am Grünen Weg statt.

In der Wintersaison findet das Training
Mittwochs von 19.00 bis 20.00 Uhr
im Bad am Stadtwald, Neumünster statt.


wahlweise steht eine 25 m Bahn zum Konditionstraining
sowie ein tiefer Bereich für Geräteübungen zur Verfügungd probiere, ob Du auch Spaß am Tauchen hast

Im Zuge der weltweiten Corona- Sicherheitsmaßnahmen haben wir folgendes
Hygiene-Konzept erarbeitet.
Dies wird ab sofort bei unseren Trainingseinheiten realisiert.


Vor Trainingsbeginn wird vom verantwortlichen Trainingsleiter eine Teilnehmerliste (Name, Adresse, Tel., Untersch.) erstellt und 4 Wochen aufbewahrt.
Jede am Training teilnehmende Person muss die Kenntnisnahme des Hygienekonzepts mit Unterschrift bestätigen.
Die örtlich gültigen und bekannten Abstandsregelungen über Wasser sind einzuhalten.
In den Sanitär- und Umkleideräumen ist ein Mund-Nase-Schutz zu tragen.
Körperkontakt ist zu vermeiden.
Notwendige Vor- und Nachbesprechungen sind mit einem Abstand von 2 m durchzuführen.
Regelmäßiges und situationsabhängiges Waschen der Hände mit Seife oder Nutzung eines wirksamen Desinfektionsmittels.
Husten- und Niesetikette einhalten (in die Ellenbeuge, von Personen abgewendet).
Getrennte Anreise zum Gewässer oder Schwimmbad bei nichthäuslichen Gemeinschaften.
Risikogruppen laut Definition des RKI (Robert Koch Institutes) sind besonders zu schützen.
Bei Husten, Fieber und/oder Atemnot als typische Symptome ist frühzeitig ein Arzt telefonisch zu kontaktieren, Trainings- und Sportstätten dürfen in diesem Fall nicht aufgesucht werden.
Bei akuter Erkrankung erlischt die Tauch- und Sporttauglichkeit unmittelbar.
Nach jeder COVID-19 Erkrankung ist zur Frage der Tauchtauglichkeit ein/ eine erfahrener/ erfahrene Taucherarzt/-Ärztin und  zur Sporttauglichkeit ein/eine erfahrener/erfahrene Sportmediziner / In  zur weiteren Entscheidung zu kontaktieren.
Das Verleihen von Ausrüstungsgegenständen sollte möglichst unterbleiben. Lässt sich ein Verleih nicht umgehen, ist die Leihausrüstung gemäß den Herstellerangaben zu reinigen und zu desinfizieren.
Umkleidekabinen und Duschen sind maximal mit 2 Personen gleichzeitig zu betreten. Die örtlich gültigen und bekannten Abstandsregelungen sind einzuhalten
Die ABC-Ausrüstung muss außerhalb der Aktivität sicher in der Tasche verwahrt werden.
Es darf kein überlastender Sport stattfinden,  d.h. er muss deutlich unterhalb der maximalen Leistungsgrenzen bleiben.
Die Trainingsgruppen sind so zu gestalten, dass der Mindestabstand zwischen den Sporttreibenden von 2,0 m an der   Wasseroberfläche immer eingehalten werden kann.
Trainingsinhalte sollten nur Übungen ohne Körperkontakt beinhalten und mit Abstand durchführbar sein.
Partnerübungen/Rettungsübungen gerade mit Austausch der Atemregler untereinander sind untersagt.
In Abhängigkeit der verfügbaren Bahnen muss eine maximale Teilnehmerzahl pro Trainingsgruppe festgelegt werden, um den Sicherheitsabstand jeweils einhalten zu können
Ein Aufschwimmen und somit ein Körperkontakt ist zu vermeiden, ein Abstand von 2,0 m auf der Bahn sollte eingehalten werden
Es wird in 2 Bahnen geschwommen. Am Beckenrand von links nach rechts und an der Bahnmarkierung entlang zurück von rechts nach links. Um den minimalen Sicherheitsabstand von 2 m einzuhalten und ein zu nahes Aufschwimmen und Körperkontakt zu vermeiden, dürfen maximal 4 Personen pro Bahn schwimmen
Ein Aufenthalt am Start-und Wendebrücke sollte minimiert werden und ist nur für eine Person zulässig, da ansonsten der Mindestabstand von 2 m nicht gewährleistet werden kann.
Die persönliche Tauchausrüstung, auch ABC, wird nicht verliehen.
Der Kontakt mit fremder Tauchausrüstung, insbesondere Atemregler, Maske und Schnorchel, ist zu vermeiden.
Das Anlegen der Ausrüstung muss selbständig erfolgen und deshalb gut geübt sein.
Der vollständige und sichere Buddy Check wird aus der Distanz mit Demonstration aller Funktionen der VDST   Ausrüstungskonfiguration durchgeführt.
Partnerübungen/Rettungsübungen gerade mit Austausch der Atemregler untereinander sind untersagt.
Notfallmaßnahmen müssen bei der      Tauchgangs-Vorbesprechung ausführlich behandelt werden, weil sie im Notfall trotz Restrisiko einer Infektion erforderlich sind.
Eine Tauchgruppe besteht aus zwei Tauchenden. Für die Zusammensetzung der Tauchgruppe gilt die, u.a. in den   VDST-Sicherheitsstandards beschriebene, 4-Sterne-Regel.


Zurück zum Seiteninhalt